Zum Inhalt
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Teresa Sartor, M.A.

Weitere Informationen zu Teresa Sartor

  • Seit 12/2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Fachgebiet Methoden der empirischen Bildungsforschung, Fakultät Rehabilitationswissenschaften, TU Dortmund

  • 04/2017 – 11/2018: Wissenschaftliche Hilfskraft, Fachgebiet Rehabilitationspsychologie – Psychologische Diagnostik, Fakultät Rehabilitationswissenschaften, TU Dortmund

  • 09/2016 – 07/2018: Tutorin im Projektstudium, Fakultät Rehabilitationswissenschaften, TU Dortmund

  • 10/2016 – 08/2018: Masterstudium: Rehabilitationswissenschaften, TU Dortmund (Abschluss: Master of Arts (M.A.) Rehabilitationswissenschaften)

  • 10/2013 – 07/2016: Bachelorstudium: Rehabilitationspädagogik, TU Dortmund (Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)  Rehabilitationspädagogik)

  • Anforderungen, Belastungen und Ressourcen von Eltern 
  • Psychosoziale Belastungen Alleinerziehender
  • Autismus-Spektrum-Störungen
  • 2018: Lotte-Kaliski-Preis für außerordentliche Studienleistung (Masterthesis) sowie inner- und außeruniversitäres Engagement, verliehen durch die Fakultät Rehabilitationswissenschaften der TU Dortmund

Zeitschriftenartikel

2018

Tröster, H., Lange, S. & Mann, T. (2018). Die therapeutische Allianz als Wirkfaktor der Autismusförderung. Autismus. Zeitschrift des Bundesverbandes autismus Deutschland e.V., 86, 35-42.

Kongressbeiträge

2019

Mann, T., Lange, S., Krawinkel, S. & Tröster, H. (2019, Februar). Die therapeutische Allianz zwischen Eltern und Therapeut/in als Wirkfaktor der Autismusförderung. Posterpräsentation auf der 12. Wissenschaftlichen Tagung Autismus-Spektrum (WTAS), Augsburg.

 

Lange, S., Mann, T., Krawinkel, S. & Tröster, H. (2019, Februar). Bewältigungsstrategien von Eltern mit Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung und ihr Einfluss auf die elterliche Belastung. Posterpräsentation auf der 12. Wissenschaftlichen Tagung Autismus-Spektrum (WTAS), Augsburg.

 

Krawinkel, S., Lange, S., Mann, T. & Tröster, H. (2019, Februar). Die Zufriedenheit mit der Therapeut-Eltern-Beziehung und dem Therapieerfolg aus Sicht von Eltern und Therapeuten in Autismus-Therapie-Zentren. Posterpräsentation auf der 12. Wissenschaftlichen Tagung Autismus-Spektrum (WTAS), Augsburg.

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.