Zum Inhalt
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Dr. Florian Krieger

Weitere Informationen zu Florian Krieger

  • Seit 2021: Akademischer Rat auf Zeit im Fachbereich "Methoden der empirischen Bildungsforschung" (Prof. Dr. Jörg-Tobias Kuhn), TU Dortmund, Deutschland
  • 2018: Promotion zum Dr. phil an der Universität des Saarlandes, Deutschland.
  • 2017 - 2021: Post doctoral researcher in der Arbeitsgruppe "Computer-Based Assessment" (Prof. Dr. Samuel Greiff), Université du Luxembourg, Luxemburg
  • 2016: Forschungaufenthalt an der Institute of Psychology an der Chinese Academy of Sciences (Gastgeberin: Prof. Dr. Xiaolan Fu)
  • 2014 - 2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe "Differentielle Psychologie und psychologische Diagnostik" (Prof. Dr. Frank M. Spinath)
  • 2013 - 2017: Mitglied im internationalen Graduierten Kolleg "Adaptive Minds" (Sprecher: Prof. Dr. Axel Mecklinger), Ausgewählt für das fast-track Programm im Master of Science Psychologie.
  • 2012 - 2014: Studium der Psychologie (M.Sc.), Universität des Saarlandes, Deutschland
  • 2009 - 2012: Studium der Psychologie (B.Sc.), Universität des Saarlandes, Deutschland
  • Messung kognitiver Fähigkeiten
  • individuelle Förderung von kognitiven Fähigkeiten
  • Intelligenz
  • Problemlösen
  • Arbeitsgedächtnis
  • Persönlichkeit
  • Large-scale assessments
  • Computers in Human Behavior
  • European Journal of Psychological Assessment
  • Intelligence
  • Journal of Intelligence
  • Thinking Skills and Creativity

Zeitschriftenartikel (Peer-reviewed articles)

Einige meiner Publikationen wurden unter meinem Geburtsnamen Domnick veröffentlicht. 

  • Gottschling, J., Krieger, F., & Greiff, S. (2022). The fight against infectious diseases: The essential role of Higher‑Order thinking and Problem‑Solving. Journal of Intelligence, 10(1).
  • Rojas, M., Nussbaum, M., Chiuminatto, P., Guerrero, O., Greiff, S., Krieger, F., & Van Der Westhuizen, L. (2021). Assessing collaborative problem‑solving skills among elementary school students. Computers & Education.
  • Krieger, F., Stadler, M., Bühner, M., Fischer, F., & Greiff, S. (2021). Assessing complex Problem‑Solving skills in under 20 minutes. Psychological Test Adaptation and Development.
  • Han, A., Krieger, F., & Greiff, S. (2021). Collaboration analytics need more comprehensive models and methods. Journal of Learning Analytics, 8(1), 13–29.
  • Nicolay, B., Krieger, F., Stadler, M., Gobert, J., & Greiff, S. (2021). Lost in transition – learning analytics on the transfer from knowledge acquisition to knowledge application in complex problem solving. Computers in Human Behavior, 115.
  • Schneider, B., Becker, N., Krieger, F., Spinath, F. M., & Sparfeldt, J. R. (2020). Teaching the underlying rules of figural matrices in a short video increases test scores. Intelligence, 82. 
  • Many Babies Consortium. (2020). Quantifying sources of variability in infancy research using the Infant‑Directed‑ Speech preference. Advances in Methods and Practices in Psychological Science, 3(1), 24–52. 
  • Grass, J., Krieger, F., Paulus, P., Greiff, S., Strobel, A., & Strobel, A. (2019). Thinking in action: Need for cognition predicts Self‑Control together with action orientation. PLoS One, 14(8).
  • Krieger, F., Becker, N., Greiff, S., & Spinath, F. M. (2019). Big‑Five personality and political orientation: Results from four panel studies with representative german samples. Journal of Research in Personality, 80, 78– 83.
  • Krieger, F., Zimmer, H. D., Greiff, S., Spinath, F. M., & Becker, N. (2019). Why are difficult figural matrices hard to solve? The role of selective encoding and working memory capacity. Intelligence, 72.
  • Domnick, F., Zimmer, H., Becker, N., & Spinath, F. (2017). Is the correlation between storage capacity and matrix reasoning driven by the storage of partial solutions? A pilot study of an experimental approach. Journal of Intelligence, 5(2), 21.
  • Roth, B., Romeyke, S., Spinath, F. M., Domnick, F., Schäfer, S., & Becker, N. (2015). Intelligence and school grades: A meta‑analysis. Intelligence, 53, 118–137.

Buchkapitel und Manuale 

  • Nicolay, B., Krieger, F., & Greiff, S. (im Druck). I*nterdisciplinary frontiers: Computer‑based process data analysis in educational measurement.* In Process data analysis, international encyclopedia of education 4th edition. Elsevier.
  • Krieger, F., Becker, N., Greiff, S., & Spinath, F. M. (2022). Design a matrix – standard. Ein distraktorfreier Matrizen‑ Screening‑Test zur Erfassung der allgemeinen Intelligenz. Hogrefe.
  • Krieger, F., Fischbach, A., & Greiff, S. (2021). Kollaboratives problemlösen in luxemburg: Ergebnisse und implikationen aus PISA 2015. In LUCET/SCRIPT (Ed.), Nationaler bildungsbericht 2021. Université du Luxembourg.
  • Nicolay, B., Krieger, F., Salzig, M., & Greiff, S. (2021). Die Entwicklung eines Trainingsprogrammes für die komplexe Problemlösekompetenz bei Jugendlichen. In LUCET/SCRIPT (Ed.), Nationaler bildungsbericht 2021. Université du Luxembourg.

 

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.